Colomé Estate

Die Kellerei Colomé wurde 1831 vom letzten spanischen Gouverneur von Salta, Nicolàs Isasmendi, gegründet. Das Anwesen blieb während 170 Jahren im Besitz der Familie, bis diese es 2001 an den Berner Weinbau-Unternehmer Donald Hess verkaufte. Die Rebberge von Colomé stehen auf ungewohnten Höhen von 2200 bis 3111 Metern über Meer und gelten als die höchsten Reblagen der Welt. Die Bodega im Valle Calchaqui hat sich dem biodynamischen Anbau verschrieben und ist frei von Chemikalien. Auch werden die Trauben alle von Hand gelesen. Seit ein paar Jahren gehört auch die Bodega Amalaya in Cafayete zum Unternehmen. Dort werden herrliche Alltagsweine zu sehr moderaten Preisen gekeltert.